Inverter Stromgenerator – Was muss ich wissen?

Normalerweise macht ein Generator viel Lärm, besonders wenn es sich um einen Dieselgenerator handelt. Der durchschnittliche Inverter ist jedoch recht leise und wird daher auch als „Flüstergenerator“ bezeichnet. In diesem Artikel können Sie mehr darüber erfahren, was ein Flüstergenerator genau ist und für welche Zwecke dieser Generator geeignet ist.

Wesentliche Merkmale eines Inverters

Der deutsche Begriff für einen Inverter lautet Wechselrichter. So wandelt beispielsweise ein Wechselrichter eine Niederspannung in eine Hochspannung um oder umgekehrt. Man denke zum Beispiel an die Oberleitung einer Straßenbahn.

Ein Wechselrichter wandelt eine Hochspannung von 3000 Volt in 230 Volt um, damit die Straßenbahn fahren kann. Der Wechselrichter für ein Aggregat ist auch ein Wechselrichter, jedoch mit einer wichtigen Zusatzfunktion.

Dabei wird nicht nur die Spannung, sondern auch die Frequenz umgewandelt. Ein Wechselrichter wandelt Hochspannung in einen stabilen, nutzbaren Wechselstrom um.

Wie funktioniert nun ein Inverter?

Ein Generator erzeugt Strom mittels eines Verbrennungsmotors. Der Motor läuft jedoch nie ständig mit der gleichen Drehzahl, auch weil er von der Ölversorgung und deren Zündung abhängt. Das bedeutet, dass es Schwankungen im Strom gibt, während Geräte einen stabilen Strom benötigen.

Wenn Sie Strom über einen Generator erzeugen, wollen Sie natürlich einen schönen, konstanten Strom (eine sinusförmige Kurve) und keinen Strom mit hohen Spitzen und Tälern. Genau dafür ist der Wechselrichter da. Mit einem Wechselrichter können Sie stabilen Wechselstrom verwenden.

Höhen und Tiefen in der Strömung…

Wenn Sie beispielsweise einen leistungsstarken Bohrer verwenden, sind die Stromschwankungen nicht so schlimm. Ein Bohrer braucht viel Energie und kommt dann nicht sehr nah heran.

Ein hoher Stromanstieg verursacht keine Schäden am Bohrer, so dass Sie ihn weiterhin sicher verwenden können. Bei empfindlichen Geräten – denken Sie an einen Laptop, ein Funkgerät oder ein spezielles Messgerät – funktioniert das anders.

Inverter für empfindliche Geräte

Sensible Geräte verwenden kleine, elektronische Komponenten, die oft auf einer grünen Leiterplatte montiert sind. Diese Komponenten, wie beispielsweise ein Prozessor oder eine Speicherkarte, verbrauchen nur sehr wenig Strom.

Wenn die von ihnen verbrauchte Energiemenge schwankt oder schwankt, funktioniert das Gerät möglicherweise nicht richtig. Wenn die Stromversorgung zu stark schwankt, bricht das Gerät sogar zusammen. Durch eine zu hohe Spitze brennt die Elektronik einfach aus. Der stabile Wechselstrom eines Wechselrichtergenerators bietet die Lösung.

Vorteile eines Inverters

Ein Wechselrichter wandelt die vom Generator erzeugte Hochspannung in Gleichstrom um und baut sie sozusagen ab. Der Gleichstrom wird dann in brauchbaren und stabilen Wechselstrom umgewandelt, wie er aus einer Steckdose kommt. Noch stabiler!

Dieser stabile Wechselstrom ist sicher in empfindlichen Geräten zu verwenden. Ein weiterer Vorteil eines Umrichters an einem Aggregat ist, dass er in der Regel auch die Motordrehzahl steuert.

Dadurch ist ein Wechselrichtergenerator in der Regel wesentlich wirtschaftlicher als ein herkömmlicher Generator. Der durchschnittliche Wechselrichter macht auch relativ wenig Lärm. Er wird daher auch als Flüstergenerator bezeichnet.

Nachteile eines Inverters

Die Umwandlung der elektrischen Spannung in stabilen Wechselstrom wiederum kostet ebenfalls Energie (Lesen: Strom). Infolgedessen ist die Leistung eines Wechselrichtergenerators in der Regel geringer als die eines normalen Generators.

In der Regel liegt die Kapazität zwischen 2000 und 6500 Watt. Dies ist jedoch in der Regel kein Problem. Wenn Sie viele verschiedene, schwerere Geräte anschließen wollen, würden Sie sich wahrscheinlich nicht für einen Wechselrichter entscheiden.