Notstromaggregate – Test & Ratgeber

Stromausfall und Katastrophenfälle…

Umstände, unter denen ein Stromerzeuger nützlich ist, sind Stromausfälle oder als Backup, um Katastrophen richtig antizipieren zu können. Im Falle eines Stromausfalls oder Stromausfalls benötigen Sie einen schnellen Zugang zu Strom… oder etwa nicht? Mit einem Notstromaggregat können Sie ganz einfach Ihren eigenen Strom erzeugen.

Unterschiede zum normalen Stromgenerator

Ein „Notstromaggregat“ läuft mit Diesel und schaltet sich bei Stromausfall automatisch ein. Sobald wieder Strom durch das Netz fließt, schaltet es sich ebenso autark wieder ab.

Technisch gesehen gibt es keinen Unterschied. Eine Notstromversorgung besteht aus einem oder mehreren Generatoren. Der Unterschied liegt in der praktischen Anwendung.

Eine Notstromversorgung tritt nur bei einem Stromausfall im normalen Stromnetz in Kraft. Das bedeutet, dass Notstromaggregate die meiste Zeit stillstehen. Diese Installationen finden sich z.B. in Krankenhäusern, Rechenzentren und Fabriken.

Zuschlagstoffe können z.B. auch für Baustellen und Veranstaltungen eingesetzt werden. Dann laufen die Maschinen permanent zur Energieerzeugung, weshalb ein Notstromaggregat nicht erwähnt wird.

Daneben gibt es auch die „normalen“ Stromerzeuger. Diese arbeiten mit Benzin oder Diesel und können manuell gestartet werden.

Am besten immer gut vorbereitet…

Wenn Sie immer auf ungeplante Ausfälle vorbereitet sein wollen, können Sie sich ihr ganz individuelles Aggregat für den Notfall zulegen. Für kurzweilige Zwecke, wie zum Beispiel eine Veranstaltung, ist die Miete eines solchen Notstromaggregats eine empfehlenswerte Option.

Häufige Fragen zu Notstromaggregaten

Fragen VOR dem Kauf eines Notstromaggregats

Um nicht blauäugig das erstbeste Gerät nach Hause zu bestellen, sollten Sie sich vorab genau mit dem Thema beschäftigen. Wir haben einige der häufigsten Fragen versucht so präzise und kurz wie möglich zu beantworten.

Wie viel kostet ein solcher Generator?

Ein kleiner separater Generator, der 2000 Watt liefern kann, ist bereits ab 300 Euro zu finden. Wenn Sie zu einem größeren Modell wechseln, werden Sie schnell auf 700-1000 Euro kommen. Große Gruppen von Strom finden Sie bei Baumaschinenverleihern.

Ist ein Generator teuer im Betrieb?

Ein separater Generator verbraucht durchschnittlich 3 Liter Benzin pro Stunde. Mit einem vollen Tank von 25L werden Sie 8 Stunden Gebrauch haben (ohne nachzufüllen). Bei den aktuellen Preisen werden Sie am Ende knapp 5 Euro pro Stunde im wahrsten Sinne des Wortes verbrennen.

Wie lange soll das Aggregat laufen?

Ein wichtiges Merkmal, das beim Kauf eines Aggregats zu berücksichtigen ist, ist seine Dauer. Dies ist die Zeitspanne, in der der Generator bei vollem Tank laufen kann.

Wenn Sie z.B. für einen ganzen Arbeitstag Strom benötigen, ist es ratsam, ein Modell mit einer möglichst langen Laufzeit zu wählen. Die Betriebsstunden variieren von ca. 3 Stunden für eine kompakte Wechselrichtereinheit bis hin zu nicht weniger als 9 Stunden für eine leistungsstarke Benzinanlage.

Welche Leistung benötige ich?

Die Kapazität des Kraftstofftanks ist der nächste wichtige Punkt. Dies bestimmt, wie lange der Generator noch Strom liefern kann, bevor Sie einen Tankwagen benötigen oder bevor der Strom hoffentlich wieder anläuft.

Stellen Sie sich vor, dass der Strom kurz vor dem Wochenende ausgeht, dann ist es durchaus möglich, dass Ihr Generator das ganze Wochenende über Strom liefern muss. Für Unternehmen kann es sogar besser sein, ein Modell zu kaufen, das bis zu einer Woche laufen kann.

Welche Geräte sollen damit betrieben werden?

  • Generator für Beleuchtung und Zentralheizung – 2000Watt ausreichend
  • Generator für z.B. Gefrierschrank / TV, Geschirrspüler, etc. – Dann müssen Sie mit 5000 Watt rechnen

Zum Vergleich: Eine durchschnittliche Familie verbraucht schätzungsweise 10kWh pro Tag.

Fragen NACH dem Kauf eines Notstromaggregats

Welches Öl oder Benzin?

Dies ist abhängig vom Motortyp und der Umgebungstemperatur. Es ist sehr wichtig für die Lebensdauer des Motors, dass das richtige Öl eingesetzt wird. Diese Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung, die normalerweise mit Ihrer Pumpen-Motoreinheit geliefert wird.

Wie Speise ich das Notstromaggregat ins Haus ein?

Ein Gerät muss immer von einer Elektrofachkraft installiert werden (!) Überlegen Sie sich sorgfältig, welche Art von Kraftstoff Sie verwenden möchten. Sie können diese Entscheidung nur einmal treffen und sie ist auf lange Sicht sehr wichtig.

Achten Sie darauf, dass die Pumpen-Motoreinheit weder in Innenräumen noch mit Ihren Nachbarn Lärmbelästigungen verursacht. Achten Sie auch darauf, dass der Raum, in dem sich die Pumpen-Motoreinheit befindet, ausreichend belüftet ist.

Lassen Sie einen Plan erstellen, damit Sie und der Techniker einen klaren Überblick über den Standort Ihrer Pumpen-Motoreinheit haben. Beantragen Sie bei Bedarf eine Genehmigung und lassen Sie die Anlage überprüfen. Stellen Sie die Steuerung in einem trockenen Raum auf, damit sie nicht durch Feuchtigkeit beschädigt wird.

Checkliste zur Installation eines Notstromaggregats

  • Auswahl des Kraftstofftyps der Pumpen-Motoreinheit
  • Lassen Sie den Implantationsplan ausarbeiten.
  • Beantragung einer Genehmigung (erforderlich in bestimmten Ländern wie den Vereinigten Staaten)
  • Kraftstoffanschluss vorhanden (Erdgas, Propan, Diesel oder Benzin)
  • Installation des Bedienfeldes
  • Lassen Sie die Installation überprüfen (falls erforderlich).
  • Lassen Sie die Elektroinstallation vom Fachmann überprüfen (!)